Nachdem die Schweinegrippe (oder Amerikagrippe) wieder auf dem Rückzug ist kann man sich in Ruhe über Impfungen informieren.

Ein sehr anschauliches Beispiel liefert die Qualitäts-Online-Zeitung zeit.de in dem Artikel “Der schützende Stich“. Mit informativen Bildern und kurzen Texten macht man uns Medizin-Laien klar, wie Impfstoffe hergestellt werden können und wie Impfstoffe im menschlichen Körper wirken.

Wer sich fragt, wer sich in Österreich am meisten vor der Schweinegrippe sorgt bzw. Angst vor der Schweinegrippe hat – hier bei ostheimer.at gibt es die Antwort: die Vorarlberger sind’s (bei Google Insights for Search die Tiroler)

Schweinegrippe Angst in Österreich bei Google Trends

Schweinegrippe Angst in Österreich bei Google Trends

Es gibt ein klares West-Ost Gefälle der Schweinegrippen-Angst, was verwunderlich ist, da gerade Pseudo-Metropolen wie Wien mit einem bestens für eine Massenübertragung geeigneten U-Bahn-Netz, von einer möglichen Grippewelle bedroht sind. Übrigens ist Wien auch bei den Städten an der letzten Stelle was, wenn man die Einwohnerzahlen mit anderen österreichischen Städten vergleicht, wirklich verwunderlich ist.
Wiener haben laut Google offensichtlich weniger Interesse an der Schweinegrippe, sondern mehr an einem möglichen Impfstoff – oiso her mim Jaukerl.

Noch etwas anderes bevor ich wirklich Schluß mache: da Pippone ja mit Weisheiten nur so um sich spritzt, möchte ich meinerseits auch nicht mit meiner persönlichen Dosis Ostheimed-33 geizen:

“Früher, als Kind, dachte ich, dass (fast) alle Erwachsenen intelligenter als wir Kinder sind. Heute weiss ich: die meisten Menschen werden nicht gescheiter, sondern einfach nur älter.”

“Schlafes Bruder ist der Tod, seine Schwester der Stillstand.”

“Am Ende des Tages zählt einiges, aber sicher nicht die Anzahl der Gratis-Überstunden, die man im Rahmen eines all-inclusive Vertrags für eine Firma geleistet hat.”

So und jetzt muß ich kurz weg und Roche-Aktien kaufen.