Vergleich zwischen klassischer Herstellerwartung und Drittwartung

Startseite/Hardware/Vergleich zwischen klassischer Herstellerwartung und Drittwartung

Bei der Wartung Ihrer Server oder weiterer Hardware stehen Ihnen zwei Alternativen zur Verfügung: Entweder übernimmt der Hersteller die Aufgaben oder Sie entscheiden sich dazu, eine dritte Partei mit der Tätigkeit zu beauftragen. Im Falle der Drittwartung verantwortet ein auf die Wartung spezialisierter Dienstleister die anfallenden Tätigkeiten. Der englischsprachige Fachbegriff hierzu lautet Third Party Maintenance (TPM). Im weiteren Verlauf erhalten Sie detaillierte Informationen über die wesentlichen Unterschiede zwischen Hersteller- und Drittwartung, sowie die entscheidenden Vorteile der Third Party Maintenance.

HP ProLiant : Ideale Server-Reihe für KMUs

Hewlett-Packard bietet mit der Serie namens “ProLiant” unterschiedliche Server mit verschiedenen Kapazitäten an. Dank der großen Kapazitätsspanne der zugehörigen Modelle mit Tower- und Rack-Servern deckt die “HP ProLiant”-Serie die Anforderungen vom Kleinanwender bis zum größeren Rechenzentrum ab. Daher stellt ProLiant die ideale Wahl für kleine und mittelständische Unternehmen dar (KMU). Das gilt beispielsweise für die Modellreihen ProLiant DL sowie ProLiant ML. Zudem existiert die Linie “ProLiant BL”, wobei es sich um einen Blade Server handelt.

Nach der Investition in Server der Serie HP ProLiant treten während der Betriebsphase mit Sicherheit Defekte oder andere Störungsmeldungen auf, die ein fachmännisches Eingreifen erfordern. Da jede Hardware-Komponente eine Ausfallquote aufweist, besteht das Risiko von Störungen. Sowohl die Ausfallzeit als auch die Ersatzteile oder die Reparatur verursachen Kosten für Sie als Verantwortlichen.

Um derartigen Störungen präventiv entgegenzuwirken oder eine erforderliche Wartung zügig abzuwickeln, empfiehlt es sich, einen Wartungsvertrag abzuschließen. Hierbei stehen Ihnen zwei Optionen offen: Sie beauftragen den Hersteller oder einen unabhängigen Drittanbieter.

Care Packs von HP – Wartung durch den Hersteller

Im angeführten konkreten Fall der HP ProLiant-Serie übernimmt bei einer Herstellerwartung folgerichtig Hewlett-Packard die anfälligen Aufgaben. Dafür bietet Ihnen HP ein sogenanntes “Care Pack” an. Das Servicepaket ergänzt die herkömmliche Garantie. Das Ausmaß der Serviceerweiterung hängt von dem gewählten Servicetyp ab, wobei es auch unterschiede vor und nach dem Garantieablauf gibt.

Mit dem “Foundation Care” erhalten Sie standardmäßigen Support. Kommt es zu einem Fehler, übernimmt ein Techniker vor Ort den notwendigen Austausch. Das Paket “Proactive Care” erweitert den Service um den direkten Zugriff auf den Second Level Support, wobei der Servicetechniker die auftretenden Probleme zunächst versucht Remote zu lösen.Sollte das nicht gelingen wird ein Techniker vor Ort geschickt. Als Zusatzoption gibt es die “Defekt Media Retention”, wo Sie defekte Festplatten behalten, um die Daten auf den Disken aus Sicherheitsgründen selber zu zerstören.

Alternative: Unabhängige Drittanbieter mit der Wartung beauftragen

Alternativ zum herstellereigenen Support besitzen Sie die Möglichkeit die Wartung einem unabhängigen Drittanbieter zu übertragen (Third Party Maintenance). Derartige Unternehmen agieren losgelöst von den Serverherstellern. Sie verfügen über Techniker, führen ebenfalls ein Lager für Ersatzteile und greifen auf eine eigene Logistikinfrastruktur zurück.

Ein professionell aufgestellter Drittanbieter zeichnet sich im Vergleich zum Hersteller durch zwei entscheidende Vorteile aus. Aufgrund der Spezialisierung auf die Wartung als Kerngeschäft verspricht der Dienstleister eine qualitativ hochwertigere und dank Skalierungseffekten preiswertere Arbeit. Da sich der Drittanbieter nicht nur auf einen Hersteller beschränkt, sondern sämtliche namhaften Marken abdeckt verstärkt sich die Skalierung noch stärker.

Sie als Kunde profitieren von einer zufriedenstellenden Wartungsdienstleistung bei einer gleichzeitigen Kosteneinsparung. Da der Fokus nicht auf dem Vertrieb von neuen Servermodellen liegt, unterstützen die Drittanbieter auch ältere Geräte. Das ermöglicht eine Ausdehnung der Lebenszyklen bei Servern von fünf bis sieben Jahre. Das übersteigt den End of Life Zeitraum, zu dem der Hersteller seine Unterstützung einstellt. Deshalb rentiert sich der Auftrag an einen Wartungsdienstleister langfristig gesehen noch stärker.

Das Angebot von Hardwarewartung.com

Als ein geeigneter Anbieter, der Wartungen in der Rolle einer Drittpartei übernimmt, gilt Hardwarewartung.com. Das Unternehmen steht für eine vom Hersteller unabhängige und europaweite Hardwarewartung. Zu den unterstützten Geräten gehört beispielsweise die anfangs vorgestellte ProLiant-Serie von HP. Eine Reihe von Argumenten spricht dafür, dass Sie sich bei der Vergabe des Wartungsauftrages für den vorgestellten Akteur entscheiden.

Hardwarewartung.com verfügt über spezialisierte Techniker, die vor Ort einen erstklassigen Service ermöglichen. Es handelt sich um ein international aufgestelltes Unternehmen, das seine Server Wartung innerhalb von Europa anbietet. Das herstellerunabhängige Angebot stellt eine sehr gute Alternative zu den Care Packs von Hewlett-Packard dar. Der vorgestellte Anbieter realisiert erhebliche Skalierungseffekte und gibt die erzielten Einsparungen an seine Kunden weiter. Dadurch ergeben sich für den Nutzer Kostensenkungen bei der Wartung der Hardware von bis zu 50 Prozent. Zudem wartet der Dienstleister selbst End-of-Life-Server noch mindestens weitere sieben Jahre lang.

Der Drittanbieter verspricht einen an 24 Stunden und an sieben Tagen die Woche erreichbaren Service, der sich über die Online-Kanäle, das Telefon und natürlich die Leistungen vor Ort erstreckt. Die Reaktionszeit beläuft sich auf lediglich 15 Minuten. Ferner verspricht Ihnen Hardwarewartung.com garantierte Instandsetzungs-Zeiten von bis zu vier Stunden. Die Verfügbarkeit der Ersatzteile steht den Kunden 24 Stunden zur Verfügung. Optional buchen Sie bei Bedarf ein Monitoring, das rund um die Uhr stattfindet.

Letztendlich lohnt sich der Abschluss eines Vertrags mit einem Dienstleister wie Hardwarewartung.com insbesondere für kleine oder mittelständische Unternehmen. Besagte Zielgruppe nehmen gegenüber Großkunden weniger Server ab, wodurch Sie nur geringe Umsätze mit den Produkten der Hersteller wie HP erziehlen. Dementsprechend verlangt Hewlett-Packards bei KMUs hohe Preise für die Care Packs. Insbesondere die kleineren und mittelständischen Firmen profitieren daher von einer Drittparteiwartung. Deren attraktive Konditionen begünstigen deutliche Einsparungen, ohne dass die Qualität sinkt. Dazu kommt: Selbst bei nur einem zu wartenden Server bietet Hardwarewartung.com garantierte SLAs an.

Über den Autor:

Andreas Ostheimer gründete 2009 Ostheimer Webdesign & Online-Marketing mit Sitz in Gänserndorf, die WordPress Agentur mit Spezialisierung auf Suchmaschinenoptimierung.
Datenschutzinfo