Twitter hat Regeln – sie sind nirgendwo offiziell niedergeschrieben, aber existieren dennoch – ich möchte frei nach einem Artikel bei Social Media Today die 10 Regeln für Twitter festhalten und verhindern das Du entweder ein Twidiot oder ein Twanker genannt wirst.

Zur Erklärung dieser beiden Twitter-Fachbegriffe möchte ich den folgenden Text zitieren:

Twanker – An egocentric individual, celebrity or organization who uses Twitter only for one-way broadcasting about their own greatness.

Twidiot – An individual or organization that uses Twitter only to talk about insignificant things no one cares about, like what they had for breakfast or their latest press release.

@Twanker: Unternehmen die nichts Nützliches schreiben, sondern nur auf Ihre sowieso uninteressanten Artikel verweisen und wie toll sie nicht sind. Das ist für die meisten privaten Twitteranten uninteressant – besser wäre es für Unternehmen wirklich nützliche Links zu twittern, sogenannte Insider Infos, Preisausschreiben usw.

@Twidiot: Verspürst Du auch das Verlangen zu erfahren wann Twitteranten auf dem Klo waren und wo sie gerade sitzen? Nein? Na bitte, dann weißt Du auch was ein Twidiot ist.

10 Twitter Regeln - Twanker & Twidiot

10 Twitter Regeln - Twanker & Twidiot

Die 10 Twitter-Regeln

  1. Wähle einen möglichst kurzen Namen aus
    Ein kurzer Benutzername macht das Inkludieren Deines Namens in retweets einfacher.
  2. Wähle ein aussagekräftiges Bild für Dein Profil aus
    Neben Deinem (kurzen) Namen ist das Bild der einzige Anhaltspunkt wer Du bist und was Du machst.
  3. Nimm den besten Link für die biography
    Du hast nur einen Link und der sollte zu einer Seite führen, die etwas über Dich aussagt, auch wenn es nicht Deine Homepage ist.
  4. Gestalte Deinen Twitter Hintergrund
    Du kannst den Twitter Hintergrund dafür einsetzen weitere wichtige Infos zu transportieren – nütze das aus. So sieht mein Twitter Hintergrundbild aus.
  5. Höre anderen Twitteranten zu (Follow)
    Sei kein Ungustl (Twanker) – andere Twitteranten haben auch interessante Tweets – klicke auf Follow.
  6. Antworte auf  @ Nachrichten
    Wenn Dir jemand eine @username Nachricht schickt (sprich: ät-Reply) dann antwortet er auf einen Deiner Tweets oder möchte mit Dir in Kontakt treten – sofern das keine vorgefertigte Nachricht ist, solltest Du antworten.
  7. Leite Tweets weiter wenn es passend ist
    Gefällt Dir ein Tweet eines anderen Twitteranten? Dann kopiere die Nachricht, füge Sie in das Twitter-Textfeld ein und setze “RT @” davor. Beispiel: “RT @helpstring Meine interessante Nachricht retweet”. Gute Tweets weiterzuleiten sagt Etwas über Dich aus und sorgt dafür, dass sich gute Dinge verbreiten.
  8. Lasse Platz für Retweets
    Ja, ein Tweet hat maximal 140 Zeichen, ABER: wenn Du möchtest, dass Deine Tweets inklusive Links retweeted (=weitergeleitet) werden und sich verbreiten lass mache Deine Tweets nicht länger als 120 Zeichen. Dann bleibt genug Platz für “RT @deinname”.
  9. Nenne Twitteranten bei Ihrem Twitter-Namen
    Zwar kann man richtige Namen sehen, aber in Twitter ist es üblich andere Benutzer mit dem Twitter-Benutzernamen anzusprechen. Halte Dich daran.
  10. Erlaube direct messages (DM) und antworte auch darauf
    Du solltest DM zulassen und auch auf persönliche DM antworten. Leider haben sich automatisierte DM ziemlich weit verbreitet, trotzdem sind DM eine gute Möglichkeit mit anderen Twitteranten in Kontakt zu treten, ohne das andere Benutzer das mitbekommen.

Hältst Du Dich an diese 10 einfachen Twitter Regeln, dann wirst Du mehr von Twitter haben. Natürlich gibt es noch mehr über Twitter zu sagen und es gibt auch noch weiter ungeschriebenen Regeln, aber lassen wir mal gut sein – das sind die Grundregeln.