Krocha, Styla, Zerlega – ein Trend geht um

Startseite/Trends/Krocha, Styla, Zerlega – ein Trend geht um

Seit einiger Zeit schon ist das Straßenbild in Wien und Umgebung um paar bunte Erscheinungen reicher – ein Trend geht um!

Es fing ganz leise an und hat sich unter den Jugendlichen wie ein Schnupfen im Kindergarten ausgebreitet: neonfarbige Kapperl (halb aufgesetzt), silberne und goldene Sneaker, teilweise die Jeans in die Socken gesteckt, Palästinänsertuch und Vokuhila Frisur.

Diese netten jungen Menschen nennen sich angeblich Styla, manchmal auch Krocha oder Zerlega.
Die Begriffe Krocha und Zerlega haben etwas mit dem Tanzstil zu tun den diese Techno-Jünger pflegen: ein Abwandlung von Jumpstyle bzw. dem Melbourne Shuffle.
Die Musik dazu: Techno. Gar nicht so schlecht.

Styla hingegen sind nur neonfarbig und “schauen gut aus” – eine Frage des Geschmacks, wie ich meine. Bisher – und das finde ich bemerkenswert – sind mir auch noch keine dicken Krocha (Krocher), Styla (Styler) oder Zerlega (Zerleger) untergekommen. Diese jungen Menschen achten anscheinend auf ihr Gewicht.

Hier findet ihr Beispielbilder, damit klar ist, wovon ich hier eigentlich schreibe!

Im O-Ton wird der Kleidungsstil manchmal gerne auch so beschrieben: “Neon Cap, Hose in die Socken, goldene Boxerschuhe, Pali-Tuch und schöner geglätteter Voki! BAM! BAM! BAM! Bam Oida Milleniumstower!

Zum Tanzen gibt es auch jede Menge guter Videos in youtube!
Bitteschön.

Gänserndorf Krocha

Bundesheer Krocha

Cool Hardstep Krocha 

Zur weiteren Vertiefung des Themas und absoluter Gaudi möchte ich diesen harmlosen Artikel und die *BAM OIDA* Reaktionen darauf schwerstens empfehlen!

Zum Abschluß möchte ich noch zur Verteidigung aller Krocha und Styler antreten.

Die Kapperl
Ja es stimmt, das neonfarbige Zeugs tut in den Augen weh, wenn die Sonne gerade falsch steht. Aber ansonsten? Ich meine es gibt Kleidung die viele Menschen im Alltag tragen, die viel schlimmer ist. Beispiele gefällig?

  • Ruderleibchen bei 36° in der U6
  • Low-cut Jeans mit aufgesetzter Speckrolle
  • Weiße Socken zu schwarzen Schuhen

Die Sprache
Slang ist Slang, ist Slang. Das gab es immer schon und ich glaube schon immer haben sich gebildetet Menschen darüber aufgeregt wie manche Bevölkerungsgruppen (ob mit oder ohne Migrationshintergrund (welch abscheuliches Wort)) sprechen. Ich meine: Jugendliche haben immer schon anders geredet und über die Gangsta-Rapper-Boyz-in-the-Hood regt sich ja auch niemand wirklich auf.

Vokuhila
Ich meine das es schon viele Trends und Stile gegeben hat die dem ähnlich sind was jetzt “in” ist. Als glänzendes Vor- und Beispiel möchte ich hier den Ur-Vokuhila nenne: MacGyver.
Ja, auch dieser Witwen-Tröster, der sich mit einem gigantischen Katapult ins Orbit befördert hat, trug schon stolz seinen Vokuhila.

 

Über den Autor:

Andreas Ostheimer gründete 2009 Ostheimer Webdesign & Online-Marketing mit Sitz in Gänserndorf, die WordPress Agentur mit Spezialisierung auf Suchmaschinenoptimierung.
Datenschutzinfo