Die richtigen Felder für Firmenverzeichnisse

Startseite/Onlinemarketing/Die richtigen Felder für Firmenverzeichnisse

Wir hier bei Ostheimer Webdesign & Online-Marketing lieben Firmenverzeichnisse! In diesem Beitrag geht es um die richtigen Felder für erfolgreiche Firmenverzeichnisse aus Sicht der Betreiber von Firmenverzeichnissen. Google Suchergebnisse für Dachdecker WienFirmenverzeichnisse und Branchenbücher können Firmen ohne Webseite oder schlecht umgesetzter Webseite Kunden bringen. Das war vor ein paar Jahren so und ist trotz der Änderungen von Google und dem Aufstieg von Facebook immer noch so. Potenzielle Kunden suchen nach “Dachdecker Wien”, d.h. <Bedarf> <Ort> und erhalten nicht selten ein Auswahl an Firmenverzeichnissen mit einer Auflistung von bezahlten und kostenlosen Einträgen. Zwar hat Google den Branchenbüchern ein ordentliches Stück Geschäft abgenommen, doch benötigt Google neben bezahlten Einträgen (Google Adwords) auch Kriterien zur Sortierung der organischen (d.h. unbezahlten) Suchergebnisse. Welche Kriterien (oder Signale) Google dafür heranzieht ist nicht klar, aber wenn man, wie wir, die durchschnittliche Webseite eines Handwerkbetriebs kennt, dann kann es sich weder um “Social Media Signale” noch um “Content Marketing” handeln. In der Regel haben Webseiten kleiner Unternehmen vor Ort wenig mit Online-Marketing am Hut und es bleiben (wegen begrenztem Werbebudget) nur günstige und zeitsparende Möglichkeiten übrig um auf die eigene Firmenwebseite aufmerksam zu machen. Aber zurück zum Thema: Die richtigen Felder und deren Aufbereitung entscheiden unter anderem darüber ob ein Firmenverzeichnis Erfolg hat und von Firmen verwendet wird. Eine Ansammlung von Firmenadressen ohne Webseite ist heute nicht mehr zeitgemäß, denn wie oben beschrieben, werden Firmenverzeichnisse heute aus meiner Sicht primär dafür genutzt, die Sichtbarkeit im Internet zu verbessern, d.h. öfter gefunden zu werden.

Pflichtfelder eines Firmenverzeichnisses

Ohne diese Felder sollte man nicht antreten:

  1. Firmenname
  2. Logo (oder zumindest ein Screenshot der Webseite)
  3. Branche
  4. Adresse (Gasse/Straße/Platz Nummer, PLZ Ort)
  5. Telefon oder Mobil
  6. E-Mail
  7. Webadresse

 

Optionale Felder eines guten Firmenverzeichnisses

Diese Felder sind nur für manche Firmen interessant und sollten bei der Eingabe nicht verpflichtend sein:

  1. Fax
  2. Öffnungszeiten
  3. Stichwörter
  4. Social Media Auftritte: Facebook, Twitter, Google+
  5. Produkte und Leistungen (entweder Freitext oder als Stichwörter)
  6. Weitere Bilder von Dienstleistungen und Produkten

Natürlich gibt es bei den optionalen Feldern je nach Branche eine Menge weiterer Felder – wir werden diesen Beitrag nach Bedarf erweitern und freuen uns über Kommentare.

Über den Autor:

Andreas Ostheimer gründete 2009 Ostheimer Webdesign & Online-Marketing mit Sitz in Gänserndorf, die WordPress Agentur mit Spezialisierung auf Suchmaschinenoptimierung.
Datenschutzinfo